“Kopf oder Zahl”

26.04.2009 | film | Kein Kommentar

Am Donnerstag kam der deutsche Streifen “Kopf oder Zahl” in die Kinos. Nachdem ich mir kürzlich den Trailer des Films angeschaut habe und feststellen musste, dass mit Ralf Richter und Martin Semmelrogge zwei der Schauspieler im Cast waren, die schon “Bang Boom Bang” zu dem Film gemacht haben, der er geworden ist, war ich ziemlich guter Dinge einen spannenden Film zu sehen. Ich war aufgrund der Aufmachung des Trailers und des weiteren Castes (Harris, Afrob, Claude-Oliver Rudolph und vor allem Jana Pallaske (“Berlin am Meer”, “Engel + Joe”, Sängerin der “Spitting Off Tall Buildings”)) wirklich gespannt auf den Film.

Hier schon mal der Trailer:


Wenn ich ehrlich sein soll, irgendwie habe ich mir erhofft, dass so wie der Trailer wirkte, der Film in der Tat etwas in Richtung “Snatch” oder auch “Sin City” ging.

Das Ergebnis allerdings war enttäuschend. Lieblose Charaktere zwar mit Fassaden, aber eben nicht mit Charakter. Eine nahezu Geisterstadt (vllt. einziger Vergleichspunkt in diesem Fall mit “Sin City”), eine Handlung bei der Mann nicht weiß, ob die Regisseure Benjamin Eicher und Timo Joh. Mayer lediglich Vorurteile visualisieren oder soziale Kritik üben wollen. Falls zweiteres zutreffen sollte: Ziel definitiv verfehlt.

Letztendlich bleibt mir die nüchterne Erinnerung an einen Film, der teilweise von der Kameraführung recht anstrengend war, Personen und Handlunsrelationen nicht nur offen lies, sondern teilweise für Verwirrungen sorgte und als positiver Rückblick höchstens die Szenen mit den Kleinkriminellen Afrob und Harris, die im wahren Verbrecherbusiness offensichtlich mehr als überfordert waren und in ihrem naiven Handeln komödiale Züge in den Film brachten.

Einen Filmtipp kann ich hier nicht aussprechen.

Type in your comment





Twitternutzer
Entweder persönliche Daten eintragen oder via Twitter einloggen.

SMS vom Mount Everest
putpat.tv