Erste Gehversuche: Portraitfotografie

29.11.2009 | photography | 1 Kommentar

Wo genau das hinführen soll, weiß ich zwar noch nicht, aber ich habe mir heute die Mühe gemacht und mich durch meine Fotolibrary geklickt, um nach einigermaßen gelungenen Porträts zu gucken.
Warum das Ganze? Ich erwische mich regelmäßig dabei, sobald ich meine Kamera in der Hand halte, einfach Gesichter zu fotografieren (oftmals zum Leiden meiner Freunde). Diese Fotos verweilen dann auf meiner Festplatte, aber damit geschieht nichts weiter. Das finde ich schade und habe deshalb mal ein wenig an den Filtern rumgedreht und auch ein paar S/W-Fotos ausprobiert und wollte einfach mal meine ersten Gehversuche aus der Portraitfotografie vorstellen (nicht wundern, die Gehversuche stammen aus einem längeren Zeitraum).
Alle dieser Fotos sind ohne den Einsatz eines Blitzes entstanden und bis auf ein Foto auch alle aus dem Bauch heraus.

Das letzte Bild ist das einzige, wo ich mit Plan unterwegs war, weil als Ergebnis ein schönes Portrait herauskommen sollte. Für meinen Geschmack habe ich es da etwas übertrieben in der Bearbeitung.

Für Fragen, Anregungen und Kritik gibt es die Kommentarfunktion oder die Möglichkeit, mich anzumailen. Alles ist herzlichstgern willkommen!

Comments & Likes
...

Google Wave: Erster Eindruck

27.11.2009 | thoughts | Kein Kommentar

googlewave

Vor einigen Wochen habe ich eine Google Wave Einladung erhalten. Danke nochmal an Christopher dafür!
Mein erster Eindruck war: “Ist ja ganz schön. Aber ohne Kontakte macht das wenig Sinn” Ich sollte Recht behalten. Abgesehen vom normalen Chatten und auschecken der Funktionen war erstmal nicht viel zu machen und das Ganze verlor schnell an Attraktivität.
Diese Woche bekam ich eine Wave in meine Inbox und durfte weitere Leute einladen. Unsere halbe Clique ist nun dabei und wir testen gerade das für uns wohl wichtigste Einsatzgebiet für Google Wave aus: Wochenendplanung.
Natürlich wird jetz der Ottonormal-Mensch sagen, dass man sowas auch alles im direkten Gespräch oder per Telefon viel einfacher erledigen könnte. Ich würde ihm sogar Recht geben!
ABER: für uns Technik- und Medienaffine Menschen ist diese Form der Kommunikation doch recht interessant.
Nachdem dann die anfänglichen Hürden des Zurechtfindens im System überwunden wurden, konnten wir dann doch feststellen, dass Google Wave, um eine Diskussion in einer Gruppe oder um für eine Gruppe eine Planung zu entwerfen, ganz geeignet ist und wenn genügend Leute dieses System nutzen, dass ganze auch Spaß macht.
Natürlich hakt es hier oder da noch an einigen Stellen (teilweise recht langsam, Bedienung noch nicht 100% optimal, Probleme beim hochladen der Profilbilder), aber im Grunde ist das Ganze eine coole Sache.

Da ich momentan meinen Blog ohnehin neu strukturiere, um eine gewisse Regelmäßigkeit im Posten von Beiträgen zu erhalten und auch einige interessante Projekte im Hinterkopf habe, bietet sich die Nutzung von Google Wave an.

Mein erster Eindruck ist also, dass ich es hier mit einer interessanten, modernen Kommunikationsplattform zu tun habe, die im weiteren Verlauf der Entwicklung (Gadgets) zwar mit Sicherheit nicht Instant Messenger wie ICQ komplett ablösen wird (die funktionieren ja auch nur dank der enormen Beteiligung (weil sie halt jeder nutzt)) und auch mit Sicherheit momentan noch keine Alternative für die Nutzung von Email darstellt, aber zumindest auf einem guten Weg ist, gerade im Rahmen von Projektarbeiten oder Kooperation über das Internet neue Maßstäbe zu setzen und Kommunikation zu fördern.

Comments & Likes
...

Blood Red Shoes: “Colours Fade” – ein Lebenszeichen

26.11.2009 | music | 1 Kommentar

Etwa zwei Jahre ist es her, dass eine Band namens BLOOD RED SHOES für Tumult in der Indie-Ecke gesorgt hat. Ihr Debüt “Box Of Secrets” ist seitdem eines der meist gehörten Alben für mich und irgendwie habe ich zwar meine Favoriten auf dem Album, aber auch sogenannte “Filler” sind fast alle so gute Filler, dass sie schon wieder gut hörbar sind.

Seit dem Release ist es recht still geworden um die Band. Sie waren zwar mehr oder weniger permanent unterwegs und haben fleißig Konzerte gespielt (auch in Deutschland), aber abgesehen von einem Instrumaltrack (“Melvo”) hat man kein neues Material hören können.

Geändert hat sich das für mich beim Omas Teich Festival 2009, wo ich die Band da zweite mal live gesehen habe und sie zum Teil mir unbekannte (also neue ) Songs gespielt haben, die ich auch auf Anhieb cool fand.
Gestern habe ich auf WhiteTapes jedoch gelesen, dass es einen neuen Song zum Download auf der Internetseite der zwei Briten gibt.
Also angemeldet, Downloadlink per Mail bekommen und heruntergeladen (solltet ihr hier auch tun).

Der Sound ist, wie auch schon bei WhiteTapes beschrieben, düsterer, die Energie des Songs entspricht aber dem, was man gewohnt ist. Mir persönlich gefällt der nicht ganz leichte Song (mit gut 7 Minuten Spielzeit) außerordentlich gut und ich freue mich auf das im Frühjahr 2010 erscheinende Nachfolgewerk zu “Box Of Secrets”.

Comments & Likes
...