Feature #3: WhiteTapes

15.03.2010 | thoughts | 1 Kommentar

Heute möchte ich euch zum Feature #3 begrüßen!

Da die ersten beiden Features mit FuckYouVeryMuch und polaroidDIARYberlin eher fotografischer Natur waren, wird das heutige dritte Feature sich mit einem Projekt aus dem Bereich Musik(-journalismus) beschäftigen.

Am Wochenende habe ich ein kurzes Frage-Antwortspiel mit Ariane von WhiteTapes, eines meiner favorisierten Musik-Onlinemagazine, gespielt. Seht selbst:

Als erstes stellt euch doch mal kurz vor. Wer seid ihr? Was macht ihr beruflich?

Also, im Moment sind wir sechs Autoren und alle im Studium, und / oder medientechnisch in allen Richtungen tätig.

Wie ist die Idee entstanden WhiteTapes zu starten und wie lange gibt es die Seite nun schon?

Matthias und ich (Ariane) haben WhiteTapes im Juli 2008 gegründet, der Start erfolgte dann am 12. Juli. Die Idee kam wohl auf ähnliche Weise auf, wie bei den meisten anderen, die ihre Musikleidenschaft im Internet ausleben. Der praktische Teil am Musikmachen geht uns allen ein wenig ab, wir lieben sie aber alle trotzdem und wollen Musik, die wir toll finden mit anderen teilen. Das geht in deinem Freundeskreis, aber das Internet bietet da natürlich noch tollere Möglichkeiten.

Es gibt ja viele Musikblogs im Netz. Was glaubt ihr macht WhiteTapes besonders, dass es sich immer wieder lohnt, vorbeizuschauen?

Die Musik natürlich. Ein wichtiger Aspekt ist bei uns wohl, dass wir das mit Leidenschaft machen und wirklich Spaß dabei haben. Und so auch viel wert auf Ehrlichkeit legen, denn wenn du dich verstellen musst, um über irgendetwas zu schreiben, kannst du es eigentlich auch gleich sein lassen. Das gilt für uns für positive wie negative Aspekte gleichermaßen.

Zwischen den vielen CD-Besprechungen, Tour-Specials, etc. finden sich häufig Konzertankündigen für den Raum in und um Münster.  Steht ihr in regem Kontakt mit den Veranstaltern vor Ort?

Das AMP in Münster liegt uns sehr am Herzen und da haben wir mit dem Eavo, der sich dort um die Konzerte kümmert, eine Absprache, dass wir Ankündigungen schreiben, um ihn ein wenig zu unterstützen. Erwähnt werden natürlich die Touren, die wir mitpräsentieren und ansonsten alles, was vielleicht nicht bei allen auf dem Schirm ist, aber auf jeden Fall dennoch einen Besuch wert ist.

Hand aufs Herz! Was sind eure Top-Releases des Jahres bisher?

Da ich das hier gerade mit Matthias zusammen sitze, hier unsere Lieblinge in loser Reihe:

Frightened Rabbit – The Winter Of Mixed Drinks
Owen Pallett – Heartland
Get Well Soon – Vexations
Lightspeed Champion – Life Is Sweet! Nice To Meet You.
Field Music – Field Music (Measure)

Gut neun Monate liegen in 2010 noch vor uns. Welches Release erzeugt bei euch die größte Vorfreude?

Patrick Wolf – The Conqueror. Und wenn was dran ist, auch das neue Bright Eyes Album, das wurde nur leider bisher nicht bestätigt. Pete and The Pirates würde ich dann auch noch rein nehmen.

Ein letztes Mal eine Frage an euer Musikgespür: Wer geht dieses Jahr steil durch die Decke nach oben, von dem man es nicht erwartet hätte?

Wünschen würde ich es mir für Copy Haho und The Kays Lavelle. Und Owen Pallett hat ja jetzt glücklicherweise mit dem Release von “Heartland” die Berichterstattung bekommen, die er schon lange verdient.

Ich bedanke mich für das Interview! Euch alles Gute weiterhin mit WhiteTapes!

Comments & Likes
...