Uptime/Downtime_The Kleptones

02.01.2010 | music | 1 Kommentar

Wie bereits erwähnt, ist mit “Uptime/Downtime” das erste Album des Jahres 2010 bereits erschienen. Dafür verantwortlich: The Kleptones. Wie die vorherigen Alben auch schon, kann die neue Scheibe gratis auf der Seite des Künstlers heruntergeladen werden.

Und wenn mich jemand fragt: das Musikjahr 2010 beginnt gleich mit einem Kracher. Kleptones scheint nichts heilig zu sein. Die meisten kennen vermutlich schon seinen Beastie Boys/ The Prodigy / Pendulum MashUp “Voodoo Sabotage”, der es vor ein paar Wochen in das Netz geschafft hat. Mich hat er neulich ziemlich vom Hocker gehauen und durfte daher auch in meiner gestrigen Silvester-Playlist nicht fehlen.

Dieser Song ist mit Sicherheit der Meisterstück des Doppelalbums “Uptime/Downtime”, was aber definitiv nicht heißt, dass der Rest in der Versenkung verschwindet. Künstler wie Beatles, No Doubt, Dizzee Rascal, The Hives, Metallica, Rage Against The Machine oder auch New Order werden hier munter miteinander gemasht und als Resultat stehen Songs, deren Fragmente (seien es Basslines, Lyrics, Riffs, whatever) dem Zuhörer bekannt sind und mit denen nahezu jeder etwas anfangen kann.

Nach dem ersten durchhören schien mein persönlicher Favorite die “Uptime”-Seite zu sein, da sie insgesamt etwas lebendiger und fresher wirkt.

Mit “Uptime/Downtime” übertrifft Kleptones sich erneut selber. Er setzt die Messlatte für Alben in 2010 schon recht hoch an. Einige der neuen Song gab es schon im Rahmen seines Promo-Mixtapes aus dem Oktober zu hören. Das Tape gibt es bei Soundcloud zu hören:

Kleptones – MashupCentral 005 promo mix by AudioPorn Central

Jeder, der auf MashUps steht und gerne mal einen etwas ungewöhnlichen Remix eines Evergreens hört, wird an Kleptones nicht vorbeikommen, behaupte ich.

Lustigerweise habe ich heute nacht auf der Silvesterparty einige Songs gehört, bei denen ich dachte, es könnte ein Kleptones-MashUp sein. Diese Vermutung sehe ich nun, da sich diese auf der neuen Platte wiederfinden bestätigt. Dieser DJ war nun wirklich up to date.

P.S. Mit jedem hören stellt man mehr Samples fest, die man bekannten Musikern zuordnen kann. Macht richtig Spaß die neue Platte!

UPDATE: Wie ich gerade auf Nerdcore gelesen habe, gibt es hier bereits eine Liste der Samples, die verwendet wurden (definitiv keine Garantie für vollständigkeit) und auch die Erklärung, warum es um Mitternacht noch nicht erhältlich war.


Comments & Likes
...