Komm bloß nach Bad Bentheim! StoneRock Festival 2011

04.07.2011 | music | 1 Kommentar


So, jetzt mal wieder die alljährliche Eigenwerbung für (m)ein Projekt, dass mir bisher immer sehr am Herzen lag: das StoneRock-Festival in meiner Heimatstadt Bad Bentheim.

Bad Bentheim? Diese kleine 15.000-Köpfe-Stadt nahe der niederländischen Grenze mit Bad, Burg, Bühne und so einer Art Casino.

Eine Dorfpunk-Metaljugend, der wir versuchen ein wenig guten Musikgeschmack beizubringen. Das Ganze ehrenamtlich (tolles Wort!).

Genervt von Punk-Invasionen und Metalbangs versuchen wir mal etwas Popmusik, Indie und ein paar elektronische Klänge in die Kleinstadt zu bringen.

Das ganze geschieht dieses Jahr bereits zum siebten Mal.

Die Protagonisten auf der Bühne?

Polarkreis 18, Ghost Of Tom Joad, Face Tomorrow, Mega!Mega! und In Golden Tears.

 

Polarkreis 18

2007 als der deutsche Elektropop Geheimtipp als Hype durch die Festivallandschaft gezogen und irgendwie von jedem geliebt. Songs wie „Dreamdancer“ oder „Look“ lassen mich noch heute an die faszinierenden Konzerte in kleinen Clubs erinnern.

2009 dann mit „Allein, allein!“ einen Nummer-1-Hit gelandet und seitdem von den Dorfpunks quer durch die Republik gehasst. Die Kritiker sagen anderes: Live noch immer eine Wucht und ich verspreche, dass jeder, der sie mal live erleben durfte fasziniert ist von der Band. Und das wird sich auch bei uns nicht ändern.

 

Ghost Of Tom Joad

Ghost Of Tom Joad ist eine der Bands, die sich nun schon einige Zeit durch die Konzertsäle und Festivals touren, sich den Arsch aufreißen und immer wieder durch neue Elemente in ihrer Musik neuerweise Spannung mit sich bringen. Soll man der Meinung vieler Konzertbesucher trauen, sind sie 2011 energischer denn je und versprechen bei uns kurz nach dem Sonnenuntergang vor einem beleuchteten Waldstück das Festival zu bereichern. Erlesener deutscher Indie-Rock möchte ich behaupten.

 

Face Tomorrow

Unsere Nachbarn aus den Niederlanden dürfen bei uns nicht fehlen. Vor allem dann nicht, wenn man ein so krachendes Debütalbum wie Face Tomorrow am Start hat, dass teilweise nicht weit von Incubus ist, aber auch an die guten, alten Dredg Zeiten erinnert. Ich freue mich drauf! Langweilig wird es bei diesen Kaasköppen nicht!

 

Mega! Mega!

Jetzt wird’s mal wirklich flott! Die Jungs von Mega! Mega! haben bei uns genau eine Aufgabe: bringt die Kids zum Tanzen! Sie lernen es sonst nie mehr! Ne, mal ohne Schmarn! Die Gitarren, die Beats und Basslines von Mega! Mega! sind nicht dazu da, um gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und Musik zu hören! Diese Jungs bringen die Hüfte zum Kreisen! Sie sind doch selbst auch mal hippe Berliner-Indie-Kids gewesen und haben vermutlich bei Herpes gelernt!

 

In Golden Tears

Apropos Indie-Kids. Kleine Kinder sind sie zwar definitiv nicht mehr, viel zu reif aber dennoch jugendlich klingt ihre Musik. Irgendwo zwischen Indie-Popmusik und etwas atmosphärischeren Sphären bewegen sich In Golden Tears. Und hin und wieder wird es auch hier etwas schneller.

Das nächste Große Ding für 2012! Das verspreche ich euch!

 

 

Wo sich 20 Jugendliche den Arsch aufreißen, um der kleinen Stadt das zu geben, was ihr fehlt (ein Herz, eine Seele und eine Jugend), wird es immer spannend! Die gemütliche und sympathische Alternative zu 25.000+ Besucher Festivals.

Und das Ganze für nur 14€ im Vorverkauf.

 

Bringt den guten Geschmack ins Dorf und kommt zum StoneRock Festival 2011!

 

Comments & Likes
...