Espressomaschine: Seppl (von Arvid Häusser)

29.02.2012 | design | 1 Kommentar

Es ist ja eine Droge. Das braune Gold hat fest Einzug in meinen Alltag genommen. Ohne Kaffee ist es morgens nur halb so klar, dass ein neuer Tag angefangen hat und auch das Arbeiten am Rechner geht ohne irgendwie nicht so richtig. Er schmeckt einfach gut, er riecht gut, hält wach und kann auch einfach eine Ablenkung vom Lernen oder was auch immer sein. Dazu kommt noch die soziale Komponente, sollte man ihn nicht alleine trinken, sondern in Gesellschaft. Damit eine Kaffeemaschine nicht einfach nur funktional ist, sondern in der Küche auch noch richtig was her macht, hat Arvid Häusser einen Prototypen einer Espressomaschine entworfen, die auf den Namen Seppl hört. Das Besondere an Seppl sind neben dem minimalistisch, edelen Design besonders die verwendeten Materialien. So besteht die Espressomaschine nämlich überwiegend aus Holz und Porzellan, also in den Grundstoffen natürlich vorkommende Grundmaterialien. Hinzu kommt, dass Porzellan einen relativ hohen Wärmeespeichergrad hat und vor allem auch sehr einfach zu reinigen ist.

Ich will so ein Ding gerne in meiner Küche haben! Gefällt mir gut!

(via: stilsucht)

Comments & Likes
...