The Trashcam Project: Müllcontainer als Pinhole-Kameras

18.04.2012 | photography | 3 Kommentare

The Trashcam Project ist ein Projekt, bei dem Hamburger Müllmänner ihr liebsten Orte, die sie ja täglich sauber halten, in Hamburg fotografisch festhalten mit – aufgepasst! – 1100 Liter Müllcontainern, die zu riesigen Lochkameras umfunktioniert wurden. Die Idee dazu entwickelten Christoph Blaschke, Mirko Derpmann und Scholz & Friends Berlin und die Hamburger Stadtreinigung, technische Unterstützung (wegen der enorm großen Negative) leistet der Hamburger Fotograf Matthias Hewing.

Das spannende daran ist auf der einen Seite, die Tatsache, dass die Müllmänner vermutlich die einzigen sind, die die Stadt komplett mit ihren beiden Gesichtern (verschmutzt/gereinigt) zu sehen bekommen, auf der anderen Seite aber auch die Perspektive, von der ihre “Kameras” das Foto schießen, denn ich wage mal zu behaupten, dass die wenigsten Menschen Hamburg schon aus dieser niedrigen Perspektive bewusst fotografiert haben. Der typische Lochkamera-Stil mit der starken Vignettierung trägt natürlich noch seinen eigenen Teil zu einer gelungenen Bildästhetik bei.

Alle Fotos (c) The Trashcam Project

(via: jeriko)

Comments & Likes
...