Musikempfehlung: “Luxembourg” von Ikaria

24.09.2010 | music | Kein Kommentar

Vor ein paar Wochen bin ich auf die Band IKARIA aufmerksam gemacht worden. Dies geschah in Form des genialen Videos zu “Transmitter”. “Transmitter” ist irgendwie genau der richtige Song für etwas kälteres Wetter oder Abendstunden. Dies ist nicht zuletzt dem verschneiten Video zu danken.

Doch IKARIA und besonders ihr Longplayer “Luxembourg” sind nicht nur auf diesen einen Song zu reduzieren. Der sphärische Sound der gesamten Platte lädt zum durchhören ein! Durchhören? Ja richtig, das, was wir gemacht haben, als noch CDs in voller Länge gehört wurden.

Mit “Parabolic” und “Interference” geben IKARIA in den ersten beiden Songs vor, was uns auf dem Album erwarten wird: seichte, treibende Drums, melodische und atmosphärische Gitarren und ruhiger Gesang. Denn dies sind die markanten Momente, die sich in nahezu jedem Song auf der Platte wiederfinden.

Hier und da gibt es einen gezielten, dramatischen Kalviereinsatz (“Fragile”) oder der Bass bekommt einen Overdrive (“The Sorrow And The Pity”)

Die beiden Herzstücke des Albums sind aber in meinen Augen oben genannter Song “Transmitter”. Gefühlvoller, athmosphärischer Song, dessen Höhepunkt in meinen Augen der Einsatz des Glockenspiels ist. Sehr dezent, aber eben absolut passend. Das andere Herzstück ist der, wie ich finde, Ausreißer auf der Platte: “Young Hearts Fail”. Mit etwa sechs Minuten länge lässt sich erahnen, dass dieser fast schon postrockig daher kommt, was mir sehr zusagt.

“Luxembourg” ist mit Sicherheit ein gewöhnungsbedürftiges Album, keine Frage. Wenn man sich jedoch reinhört in die einzelnen Songs, wird einem nicht verborgen bleiben, welch Juwel sich hier versteckt sieht. Jeder Song für sich ist ein kleines Meisterwerk und wenn es draußen erstmal kälter wird und man sich erneut das Video zu “Transmitter” anguckt, wird einen die Magie dieser Band spätestens einholen.

Comments & Likes
...