Hallo 2013!

23.01.2013 | thoughts | Kein Kommentar

Ja Moinsen!

Es ist ja fast schon etwas beschämend, aber 2013 fing bei mir blog-technisch genau so an, wie 2012 endete: sehr mau! Ich habe es weder geschafft diese allseits so beliebten Jahreslisten zu veröffentlichen, geschweige denn zu schreiben oder mir überhaupt nur Gedanken darüber zu machen, noch Weihnachtswünsche, gute Rutsche und frohe neue Jahre zu wünschen.

Das sei aber ab jetzt auch bereits Geschichte. Die freien Tage um Weihnachten habe ich genutzt, um das Archiv mal ein wenig auszumisten, um mich irgendwie in einer gewissen Sicherheit zu wiegen und weil zum Teil extern gehostete Inhalte (Fotos, Videos, Player) nicht mehr verfügbar waren. Viel mehr ging es in dieser Zeit aber darum, ein weiteres Mal das Konzept dieses Blogs zu überdenken, denn glücklich bin ich ja irgendwie damit schon länger nicht mehr. Als ich 2009 anfing hier zu bloggen, wollte ich im Grunde genau zwei Dinge häufig tun: eigene Fotos veröffentlichen und mich zu verschiedensten Themen ausführlich äußern. Ich weiß noch, dass ich seiner Zeit häufig bis zu 5 Stunden an einem Artikel saß, bevor ich ihn veröffentlicht habe. Der Status Quo sieht aber anders aus: ich binde Videos ein, schreibe ein bis zwei Sätze dazu und aus diesem persönlichen Blog ist Stück für Stück ein durchschnittliches Musikblog geworden, dass absolut lückenhaft ist und eben nur sporadisch befüllt wurde. So will ich das aber nun eben nicht mehr!

Zwar stelle ich nach wie vor nicht den Anspruch an der Quantität hier etwas zu ändern, aber eben doch an der Qualität – und da vor allem eben an der, die für mich subjektiv spürbar ist. Und dazu gehört für mich eben auch, dass ich wieder mehr selbst Verzapftes hier vorstelle oder eben die Dinge, denen ich mich widme, zumindest mehr mit einer persönlichen Note versehe. Sei es die Präsentation irgendeines Musikvideos einer Band oder eben irgendein Mixtape eines DJs: da gibt es doch meist mehr drüber zu schreiben, als eben nur den x-ten Link zur Website des Künstlers oder was auch immer.

Das hört sich jetzt alles nach sehr viel Neuem an, ist im Grunde aber wirklich nur zwei Schritte zurück zu der Art bloggen, wie ich sie 2009/2010 für mich gemocht habe und an der ich doch irgendwie festhalten möchte. Es geht nach wie vor in vielen Teilen darum, dass ich hier die Dinge sammle und präsentiere, die mir gefallen und die ich euch nicht vorenthalten will. Es wird nach wie vor viel um Musik, Fotografie und Videos gehen, das ganze nur eben wieder in einem persönlicheren Rahmen.

Vielleicht noch interessant dabei: das neue Layout ist eine überarbeitete Version aus dieser Zeit, die ohne JavaScript Geschnörkel auskommt, responsive ist und eben dieses Raster-Layout wieder aufgreift, da ich häufig das Feedback bekam, dass das stöbern zu jener Zeit viel Freude bereitete und die Leute, die in irgendeiner Weise den Feed abonnieren oder über Facebook und Twitter auf die Artikel kommen, eh direkt in der Artikelansicht landen.

 

Mal sehen, wie ich das Ganze dann umsetzen werde.

 

Comments & Likes
...

Design-Update.

06.01.2011 | thoughts | Kein Kommentar

Wie ihr sehen könnt, hat sich hier ein bisschen was getan. Das Layout ist erneuert worden und somit auch für 2011 gewappnet. Mir gefällt diese Struktur besser. Da man auf der Startseite einfach mehr zu sehen bekommt und das große Foto im Hintergrund einfach noch ein kleiner Hingucker ist. Viel Spaß beim Surfen!

Comments & Likes
...

Das ‘Summer 2010′-Redesign

10.08.2010 | thoughts | Kein Kommentar

Endlich darf ich die frohe Botschaft verkünden und euch sagen, dass ich ab heute wieder mit STEREOKULTUR.COM am Start bin! In meinen Augen ist es auch höchste Zeit, wieder mit dem kompletten Blog aktiv zu werden, denn untätig war ich nicht: Festivalfotos, Musikempfehlung, Festivalvor- und Nachberichte, Gastartikel auf anderen Blogs und eine für mich neue Struktur bilden die Basis meiner Motivation momentan.

An dieser Stelle möchte ich nun ein paar Worte zum Re-Design loswerden:

Warum das neue Gewand?

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, ich wäre mit dem Alten Design noch zufrieden gewesen. Irgendwie wirkte alles so statisch und beengend. Dies hat irgendwie auch meine Motivation getrübt und ich dachte mir, dass ich nicht mehr guten Gewissens Leute auf diese Seite schicken kann ;-)

Ein viel wichtigerer Grund jedoch war, dass ich schon seit längerem mit der Struktur der Seite etwas unzufrieden war. Eine Menge Inhalte wurden einfach nicht veröffentlicht, weil ich nicht wollte, dass anderer, bereits veröffentlichter, Inhalt weiter nach unten rutscht und in Vergessenheit gerät. Dies betrifft vor allem zwei Dinge: Fotos und Festivalschriebe.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, findet ihr nun oben über der Artikelliste meine letzten drei Fotografie-bezogenen Artikel angezeigt und seht in der Sidebar die Kategorie “Empfehlenswert”. Hier werde ich ab und an Dinge posten, die ich euch ans Herz lege. Moment, wie sollte es während des Festivalsommers anders sein, gibt es überwiegend Festivalhinweise.

Das Re-Design ist noch nicht zu 100% abgeschlossen. Hier und da fehlt es noch am Finetuning, gewisse andere wirklich notwendige Dinge fehlen noch komplett (Na, wer merkt was?). Das wird eine der Aufgaben der nächsten Tage sein, diese Dinge zu ändern.

Das war es erstmal von mir aus! Wenn euch irgendetwas auffällt, was nicht passt, hinterlasst mir einen Kommentar! Und wenn es auch einfach nur ein nettes Wort ist zum neuen Design: nutzt die Kommentarfunktion!

Comments & Likes
...

Neues Design: Zwanzigzehn

27.01.2010 | thoughts | 2 Kommentare

Guten Tag. Der ein oder andere mag es vielleicht gemerkt haben, dass STEREOKULTUR.COM seit gestern Abend immer mal wieder nicht erreichbar war. Grund dafür ist, dass ich mich ran gemacht habe und mein Design mal ein wenig erneuert habe.

Wie ihr seht nicht viel verändert. Insgesamt ein wenig an der Übersicht gearbeitet (zwei anstatt drei Spalten), die Flickr/Twitter/RSS-Buttons oben zugefügt und vor Allem (und das war eigentlich auch der Ausschlag für die Aktion) zeige ich auf der Startseite nur noch eine Vorschau eines jeden Artikels samt Bild (falls vorhanden) an. Die Ladezeiten waren gerade für mobile Nutzer zu hoch und mich selbst hat das ewige scrollen auch genervt.

Des Weiteren (wo ich gerade die mobilen Nutzer anspreche) arbeite ich momentan an einer Mobilversion der Seite, damit die Handy/Smartphone-Surfer unter euch eine datenreduzierte Seite ansehen könnt. Da ich selbst inzwischen häufig mit dem Handy surfe, weiß ich wie angenehm diese Mobilversionen sind.

Nun denn. Über Feedback freue ich mich natürlich immer. Kritik auch gerne (sofern konstruktiv).

Comments & Likes
...